-->



GETANZE


Der Tanz mit der Wirtschaft

ist ein grauer Walzer

in grell erleuchteten Sälen


Der Tanz mit dem Frieden

ist ein geklammerter Blues

in nasskalten Unterführungen


Der Tanz mit der Liebe

ist ein euphorischer Foxtrott

auf den Planken von Hängebrücken


Der Tanz mit dem Krieg

ist ein Stampfen der Füße

auf saftig grünen Wiesen


Der Tanz mit dem Tod

ist ein Tango,

ein Tango auf Asche


.


VOLLKOMMENHEIT


Ich atme für den Tag

dafür rötet er sich

nackt vor mir


Und ich atme für die Nacht

dafür trägt sie

das kleine Schwarze für mich


.


WAS MIR BLEIBT


Bereits in der Dämmerung beginne ich die Nacht zu schälen

Schale für Schale wird sie dunkler,

finster, stockfinster, schwarz.

Was mir bleibt,

ist das Echo eines verlorenen Tages

und manchmal ein Stück Hoffnung


.


VOR LANGER ZEIT


Als der Hering gekreuzigt wurde, nun,- als der Hering dann am Kreuze hing,

neben ihm ein Aal und eine Schleie, schrie er mit schon milchigen Augen

und der letzten Kraft seiner Kiemen:

"Schwarm, oh Schwarm, warum hast du mich verlassen?"

Und eine fischige Stimme erklang: "Keine Angst, ich bin bei dir!

Du wirst, wenn die letzte Gräte verdorben und gebrochen, wieder

aufschwimmen. Doch sollst du mein Opfer sein für die Ungläubigen,

die es nicht wahrhaben wollen, dass der Fisch vom Kopf weg stinkt“.